22.12.21
Änderung des Abfallwirtschaftsgesetzes 2002 kundgemacht
Die Änderung des Abfallwirtschaftsgesetzes 2002 wurde mit dem Bundesgesetzblatt BGBl. I Nr. 200/2021 am 10. Dezember 2021 kundgemacht. 
 
Mit dieser Novelle des Abfallwirtschaftsgesetzes 2002 werden unter anderem die EU-Abfallrahmenrichtlinie und die EU-Single-Use-Plastics-Directive, welche im Rahmen des EU-Kreislaufwirtschaftspakets geändert bzw. neu geschrieben wurden, in nationales Recht umgesetzt. Die Novelle umfasst unter anderem:
 
neue Begriffsdefinitionen, Verpflichtungen zur Abfallvermeidung, Vorgaben an die getrennte Sammlung, 
Mindeststandards für Systeme der Herstellerverantwortung (Quote für Mehrwegverpackungen, Pfand auf Einwegflaschen),
eine Klarstellung zu Nebenprodukten und Abfallende,
neue Zielvorgaben bzw. höhere Reyclingquoten mit geänderter Berechnungsmethode, 
ein Inverkehrsetzungsverbot zahlreicher Einwegkunststoffartikel, 
ein Importverbot bestimmter Abfälle zur Deponierung,
verstärkte Abfalltransporte auf der Schiene und 
weitere Maßnahmen zur Abfallvermeidung.
 
Sie finden die Änderungen des Abfallwirtschaftsgesetzes 2002 unter folgendem Link.

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Coronavirus: Basisinformationen für die Betreiber von Abwasseranlagen

Basisinformationen für Betreiber von Abwasseranlagen zum SARS-CoV-2 Virus (COVID-19 Pandemie), (Stand: Jänner 2022)


Aktuelle Corona-Verhaltensregeln bei ÖWAV-Veranstaltungen

Coronavirus: Aktuelle Informationen zu den Corona-Verhaltensregeln für Teilnehmer:innen bei ÖWAV-Veranstaltungen zum Download (Stand: 12.1.2022)

Meldepflicht öffentlicher Auftraggeber:innen nach BVergG 2018

Erinnerung an statistische Verpflichtungen im Bundesvergabegesetz 2018 und im Bundesvergabegesetz Konzessionen 2018

Informationen zu Cookies auf ÖWAV-Seite: Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impressum
Kontakt