Über uns

ÖWAV-Kanal- und Kläranlagen-Nachbarschaften (ÖWAV-KAN)

Die ÖWAV-Kanal- und Kläranlagen-Nachbarschaften (ÖWAV-KAN) sind ein Fortbildungsangebot des ÖWAV in Zusammenarbeit mit Anlagenbetreibern, den Bundesländern und Südtirol ohne besondere Rechtsform.
 
 

Ziele der ÖWAV-KAN

Ziel der Nachbarschaften ist es, das Wissen und die Fertigkeiten des verantwortlichen Betriebspersonals laufend dem technischen Fortschritt und der gesetzlichen Entwicklung anzupassen, um für alle Abwasseranlagen durch den fachgerechten und wirtschaftlichen Betrieb, auch durch Leistung nachbarschaftlicher Hilfe, die bestmögliche Wirkung zur Reinhaltung unserer Gewässer zu erreichen.
 

Aufgaben der ÖWAV-KAN

Die Aufgaben der Nachbarschaftsarbeit beschränken sich auf den rechtlich-technisch-organisatorischen Bereich. Gewerkschaftliche Fragestellungen oder Interessen werden nicht behandelt. Ebenso wird in diesem Rahmen keine wie immer geartete Art von Werbung für Produkte, Einrichtungen, Dienstleistungen oder Firmen durchgeführt. Zu diesem Zweck wird das Betriebspersonal benachbarter Abwasseranlagen:

  • durch besondere Fachkräfte in Aussprachen und durch kurze Referate über die Entwicklung auf dem Gebiet des Anlagenbetriebes beraten und weitergebildet,
  • durch den planmäßigen Austausch von Erfahrungen persönlich und dienstlich in Kontakt gebracht,
  • zur gegenseitigen Hilfeleistung in schwierigen Situationen angeregt.
 

© Holding Graz
 

Teilnahme an den ÖWAV-KAN

Die ÖWAV-Kanal- und Kläranlagen-Nachbarschaften kennen keine Mitgliedschaft, sondern nur eine Teilnahme nach Anmeldung hierzu. Die Teilnahme ist freiwillig und steht allen Betreibern von Abwasseranlagen (Kanalisations- und Kläranlagen) offen

Für die Teilnahme an den ÖWAV-KAN wird eine jährliche Umlage eingehoben. Eine Nachbarschaft umfasst in der Regel 10 bis 15 Abwasseranlagen.

 
 

© ÖWAV
 

Leitung der ÖWAV-KAN

Die Leitung der ÖWAV-Kanal- und Kläranlagen-Nachbarschaften wird von den beiden Arbeitsausschüssen „Kläranlagenbetrieb“ und „Kanalbetrieb“ wahrgenommen. Alle BetreuerInnen und SprecherInnen der ÖWAV-KAN werden jährlich zu Sprechertagung der ÖWAV-KAN eingeladen, in deren Rahmen unter anderem das Jahresarbeitsprogramm festgelegt wird.
 

Aufgaben der BetreuerInnen & SprecherInnen

Die Aufgabe der BetreuerInnen besteht in der Unterrichtung, der Beratung und der Förderung des  Erfahrungsaustausches innerhalb der einzelnen Nachbarschaften, insbesondere im Rahmen von „Nachbarschaftstagen“. Sie sollen mit der praktischen Arbeit des Anlagenbetriebes vertraut sein, über ein umfassendes Fachwissen verfügen und sind die Verbindungsstelle zwischen den Nachbarschaften und dem ÖWAV.

Die SprecherInnen arbeiten eng mit den BetreuerInnen in der Unterrichtung, der Beratung und der Förderung des Erfahrungsaustausches innerhalb der einzelnen Nachbarschaften zusammen. Sie werden aus dem Kreise des Betriebspersonals der Abwasseranlagen der jeweiligen Nachbarschaft gewählt, sollen geprüfte KlärfacharbeiterInnen bzw. KanalfacharbeiterInnen sein und einen hohen Wissensstand haben. Von den SprecherInnen der einzelnen Nachbarschaften werden in Abstimmung mit den BetreuerInnen einmal bzw. zweimal jährlich „Nachbarschaftstage“ organisiert. Diese Zusammenkünfte von Anlagenbetriebspersonal auf einer der Abwasseranlagen der jeweiligen Nachbarschaft bilden den Schwerpunkt der laufenden Weiterbildung.