26.09.19
Seminar „Makro- Mikroplastik“ in Wien
Die Inhalte des ÖWAV/BOKU-Kooperationsseminar am 17. September 2019 begeisterten mehr als 100 TeilnehmerInnen, die sich im Hörsaal XXI der Universität für Bodenkultur Wien zum Thema „Vom Makro- zum Mikro-Kunststoff“ fortbilden konnten. Das Seminar informierte über die derzeit bekannten Eintragsquellen von Makro- und Mikrokunststoffabfällen die in die Umwelt gelangen. Außerdem wurde über die geplanten legistischen Maßnahmen zur Reduktion der Makro- und Mikrokunststoffeinträge in die Umwelt berichtet.

Am Nachmittag wurden die analytischen Ansätze zur Detektion, Monitoring und zur Risikoabschätzung von Mikrokunststoffpartikeln beleuchtet und zur Diskussion gestellt. Zudem wurde der Unterschied zwischen primärem Mikroplastik Typ-A, also Bestandteile eines Produkts (z.B. Peelingmittel) und dem Typ-B Mikroplastik, das während der Nutzungsphase beabsichtigt emittiert (z.B. Reifenabrieb) wird, aufgezeigt. Als sekundäres Mikroplastik wird das unbeabsichtigte Emittieren und durch Fragmentierung von makroskopischen Kunststoffen eines Produktes in die Umwelt verstanden. 

Das Seminar schaffte es einen breiten Bogen über das interessante Thema Mikroplastik zu spannen und informierte die TeilnehmerInnen über den Stand der Technik. Konkrete Antworten zur Gefahr für Mensch und Umwelt konnten aber noch keine gegeben werden, da die Forschung noch am Anfang steht. Einigkeit herrschte aber darüber, dass diesem Thema weiterhin - auch aus abfallwirtschaftlicher Sicht - große Bedeutung zukommen muss, um weitere Einträge von Kunststoffabfällen in die Umwelt zu vermeiden.

Impressionen der Veranstaltung
(Fotos: ÖWAV)

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

ÖWAV-Webinar "Vergaberecht für die Praxis"

Am 1. Juli 2020 fand das ÖWAV-Webinar "Vergaberecht für die Praxis - Sicher durch das Vergabeverfahren" statt. MMag. Dr. Claus Casati führte durch die digitale Veranstaltung.


ERFA „Deponien“ erstmals als Webinar

Am 25.6.2020 fand der "Erfahrungsaustausch Deponien" erstmals als Webinar statt. DI Dr. Karl Reiselhuber (MA 48) führte durch den ersten digitalen ERFA.


ÖWAV fordert Konjunkturpaket Siedlungswasserwirtschaft

Zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise und zur Unterstützung der Gemeinden und Verbände fordert ÖWAV-Präsident Hohenauer ein Konjunkturpaket für die Siedlungswasserwirtschaft.

Informationen zu Cookies auf ÖWAV-Seite: Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impressum
Kontakt