08.09.22
Werner Lengyel (1928 – 2022)

ÖWAV-Ehrenpräsident BR h.c. Univ.-Prof. DI Dr. Werner Lengyel, eine der markantesten Persönlichkeiten der österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaft, ist in der Nacht zum 7. September 2022 im 95. Lebensjahr verstorben.

Zwischen 1948 und 1956 studierte Werner Lengyel an der Universität für Bodenkultur Wien Forstwirtschaft sowie Kulturtechnik und Wasserwirtschaft. 1962 erhielt er die Befugnis eines Zivilingenieurs für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft. 1972 promovierte er mit der Arbeit „Abfallordnung für den Kärntner Zentralraum“ und war danach als Lehrbeauftragter für Müll- und Abfallbeseitigung an der BOKU tätig. 1979 wurde ihm der Berufstitel Baurat h. c. verliehen. 1980 habilitierte er sich mit der Arbeit „Abwasser- und Abfallbeseitigung aus der Sicht des Energieeinsatzes“, 1983 folgte die Ernennung zum tit. ao. Univ.-Prof.

Bereits 1970 übernahm Werner Lengyel die Funktion eines Vizepräsidenten im Österreichischen Wasserwirtschaftsverband (ÖWWV), 1975 wurde er zum ersten Vorsitzenden der neu gegründeten Fachgruppe „Abwasser- und Abfalltechnik“ gewählt. Nach der Gründung der Fachgruppe „Abfallwirtschaft und Altlastensanierung“ im Jahr 1992 übernahm er den ersten Vorsitz. Von 1996 bis 1999 stand er als Präsident an der Spitze des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbands (ÖWAV). In seine Funktionsperiode fällt die Gründung der Gesellschaft für Wasser- und Abfallwirtschaft GmbH (GWAW) des ÖWAV. Anlässlich seines 70. Geburtstags wurde Werner Lengyel 1998 die Goldene Ehrennadel des ÖWAV verliehen, 2002 wurde er zum Ehrenpräsidenten des Verbands ernannt.

Werner Lengyel war neben seiner Tätigkeit als Zivilingenieur viele Jahre engagiert in der österreichischen Umweltpolitik tätig, etwa als Mitglied des Wissenschaftlichen Rates für Altlastensanierung und Sonderabfallbehandlung des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie, und war auch entscheidend an der Festlegung der Leitlinien zur Abfallwirtschaft beteiligt. Daneben trat er als Verfasser zahlreicher anerkannter Publikationen hervor. Aufgrund seiner Leistungen wurde er in einer Reihe wissenschaftlicher Vereinigungen als Mitglied aufgenommen, u. a. in die „International Solid Wastes and Public Cleansing Association“, in den wissenschaftlichen Beirat für das Europäische Abwasser- und Abfallsymposium, in den Vorstand der Gesellschaft für Natur- und Umweltschutz und in die „International Association on Pollution Research“.

In Würdigung seiner hervorragenden praktischen und wissenschaftlichen Leistungen wurde Werner Lengyel vielfach ausgezeichnet. Die Verleihung des österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst I. Klasse im November 1997 sei in diesem Zusammenhang besonders erwähnt.

Der ÖWAV wird seinem Ehrenpräsidenten immer ein ehrendes Angedenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.
 

(Foto: © ÖWAV/Titzer, 2014)


Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Last Call: Bis 12.10. für den Neptun Staatspreis für Wasser 2023 einreichen!

Bis 12. Oktober 2022 noch für den Neptun Staatspreis für Wasser 2023 einreichen! Dieses Jahr ist Österreichs wichtigster Umwelt- und Innovationspreis für nachhaltige Wasserprojekte mit 22.500 Euro Preisgeld dotiert und erstmals als Staatspreis ausgeschrieben.


Flussbautagung 2022

Von 28.-29. September 2022 fand die diesjährige Flussbautagung auf der Wiener Donauinsel statt, die das BML gemeinsam mit der Stadt Wien veranstaltete und vom ÖWAV organisatorisch betreut wurde.


Ehemaliger ÖWAV-GF Manfred Assmann unter TOP 150 BOKU-Alumni

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der BOKU werden bis zum Jubiläumstag am 15. Oktober 2022 auf der BOKU Alumni HP täglich Porträts von BOKU-Alumni aus den unterschiedlichen Studienrichtungen präsentiert.

Informationen zu Cookies auf ÖWAV-Seite: Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impressum
Kontakt