17.06.20
EWA-Wassermanifest 2020 fordert Umsetzung von Maßnahmen

Mit ihrem neuen Wassermanifest macht die Europäische Wasservereinigung (EWA) auf die aktuellen Herausforderungen für das Wassermanagement in Europa aufmerksam und unterbreitet dafür Vorschläge für nachhaltige Lösungen. Die EWA fordert die Zivilgesellschaft und alle relevanten Interessengruppen auf, zur Umsetzung solcher Lösungen beizutragen. Zudem fördert sie den ständigen Dialog zwischen den EntscheidungsträgerInnen und den nationalen und regionalen Behörden.

Das EWA-Wassermanifest 2020 konzentriert sich auf die folgenden vier Themen:

1. Naturbasierte Lösungen als Reaktion auf den Klimawandel

2. Finanzierung von Investitionen in Wasserdienstleistungen

3. Asset Management und Digitalisierung der Wasserinfrastruktur

4. Steigerung des Wasserbedarfsmanagements

In Zeiten der Herausforderungen, die durch den COVID-19-Ausbruch verursacht wurden, ist es wichtig, die Herausforderungen der Umwelt, insbesondere des sauberen Wassers und der Bedeutung des EU-Green Deals nicht zu vergessen. In ihrem neuen Wassermanifest fordert die Europäische Wasservereinigung (EWA) Maßnahmen, um genau dies zu gewährleisten.

Verantwortlich für die Entwicklung des EWA-Wassermanifests 2020 ist das EWA European Policy Committee, dem ExpertInnen aus zahlreichen europäischen Ländern angehören. Vorsitzende des EWA European Policy Committee ist Wendy Francken von VLARIO in Belgien. „Klimawandel und menschliche Gesundheit sind voneinander abhängig, und deshalb ist der EU-Green Deal wichtiger denn je“, erklärt Francken. „Die Europäische Wasservereinigung möchte mit dem neuen Wassermanifest sicherstellen, dass wir alle und nicht zuletzt die Politiker dem verpflichtet bleiben.“

Es ist Tradition, dass die EWA ihre Positionspapiere auf ihrer Jahreskonferenz in Brüssel der EU-Kommission und anderen relevanten Personen übergibt. Aufgrund der Herausforderungen durch COVID-19 wird das EWA-Wassermanifest in diesem Jahr elektronisch präsentiert, und die jährliche EWA-Brüsseler Konferenz wird online als eine Reihe von vier Webinaren stattfinden, die sich alle mit Themen befassen, die sich im Zusammenhang mit dem EU-Green Deal entwickeln:

• 27. Oktober 2020: Webinar 1: Der europäische Green Deal und die blauen Herausforderungen

• 10. November 2020: Webinar 2: Forschung und Entwicklung für die Wasserumwelt

• 24. November 2020: Webinar 3: Wasserrahmenrichtlinie nach 2027

• 8. Dezember 2020: Webinar 4: Zukünftige Herausforderungen der Wasserrahmenrichtlinie


> zum EWA-Wassermanifest


Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Stellungnahmen

Am 21. Juli 2020 hat das BMK den Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Deponieverordnung 2008 ausgesendet.

Mit 22. Juli 2020 hat die Frist zur Stellungnahme einer Verordnung zur Änderung der Altfahrzeugeverordnung begonnen. 



Begutachtungsverfahren Wasserverluste

Im temporären Arbeitskreis Wasserverluste wurde die ÖVGW Richtlinie „W63–Wasserverluste in Trinkwasserversorgungssystemen“ überarbeitet. Stellungnahmefrist ist der 25. August 2020.


ÖWAV-Webinar "Vergaberecht für die Praxis"

Am 1. Juli 2020 fand das ÖWAV-Webinar "Vergaberecht für die Praxis - Sicher durch das Vergabeverfahren" statt. MMag. Dr. Claus Casati führte durch die digitale Veranstaltung.


Informationen zu Cookies auf ÖWAV-Seite: Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impressum
Kontakt