29.09.21
Österreichische Umweltrechtstage 2021
Die 25. Österreichischen Umweltrechtstage fanden am 22./23. September 2021 traditionsgemäß in Kooperation mit dem Institut für Umweltrecht der Johannes-Kepler-Universität Linz im Uni-Center der JKU in Linz statt. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen des Generalthemas Klimaschutz. Wie alljährlich vermittelten Newsflashs auf allen Umweltrechtsgebieten Österreichs und der EU wieder die wegweisenden Entwicklungen des letzten Jahres. 

Unter der Leitung von Vis.-Prof. Univ.-Prof. i. R. Dr. Ferdinand Kerschner, Univ.-Prof. MMag. Dr. Eva Schulev-Steindl, LL.M., Univ.-Prof. Mag. Dr. Erika Wagner und Univ.-Prof. Dr. Wilhem Bergthaler konnten über 170 Personen an der JKU Linz begrüßt werden.

Nach Eröffnung der Veranstaltung durch ÖWAV-Präsident BR h.c. DI Roland Hohenauer und Univ.-Prof. Mag. Dr. Erika Wagner folgte der Vortragsblock „Aktuelles im Umweltrecht – Teil 1“, in dem aktuelle Entwicklungen in Europa und im öffentlichen Recht behandelt wurden. Im anschließenden Block wurde das Generalthema „Klimaschutz im Recht“ näher behandelt. 
Abgerundet wurde der erste Veranstaltungstag mit einem Abendempfang. In diesem Rahmen wurden auch die Österreichischen Umwelt- und Technikrechtspreise 2021 verliehen, die von der Haslinger/Nagele & Partner Rechtsanwälte GmbH, dem Verlag Manz, dem ÖWAV und der IG Umwelt und Technik ausgeschrieben worden waren. Die diesjährigen Preisträger sind Dr. Robin Damberger, Dr. Alfred Benny Auner, LL.M. und Dr. Markus Johann Scharler. Der ÖWAV gratuliert den Preisträgern sehr herzlich!

Am Vormittag des zweiten Tages mussten sich die TeilnehmerInnen zwischen zwei Workshops entscheiden. Im Workshops A wurde untersucht, ob sich der Klimaschutz einklagen lässt. Hierzu wurden die Gesichtspunkte aus der privatrechtlichen und öffentlich rechtlichen Sicht begutachtet. Im Workshop B wurde darüber diskutiert wie man das Klima rechtlich schützen kann. Anschließend wurden im Block IV „Aktuelles im Umweltrecht, Teil 2“ wie gewohnt aktuelle und neue Entwicklungen im Umweltprivatrecht, Abfallrecht und Wasserrecht präsentiert. 

Als Abschluss erstürmten die Jungen UmweltjuristInnen des ÖWAV die Bühne und teilten ihre Gedanken zum Thema „ Alles ändert sich und nichts geschieht – Anstiftung zur juristischen Ungeduld im Klimaschutz“. 

Impressionen der Veranstaltung
(Fotos: ÖWAV)


Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Goldene Ehrennadel des ÖWAV für GF Johann Janisch

Am 3. Mai 2022 überreichte ÖWAV-Präsident Roland Hohenauer im Rahmen der Österreichischen Abfallwirtschaftstagung in Wels die Goldene Ehrennadel des ÖWAV an GF Johann Janisch für seine langjährigen Verdienste um den Verband.

Abfallwirtschaftstagung 2022 in Wels

Vom 3.-5. Mai fand im Messezentrum Wels mit rund 500 Teilnehmer:innen sowie 25 Ausstellern die diesjährige Österreichische Abfallwirtschaftstagung (AWT) statt. 


Abfallwirtschaftspreis „Phönix“ 2022 an Oswald Hackl e.U.

Am 3. Mai 2022 wurde der Abfallwirtschaftspreis „Phönix“ 2022 an die Firma Oswald Hackl e.U. für die Einreichung „Wir holen das Beste aus dem Müll – Wiedererrichtung und Erneuerung der Sortier- und Ersatzbrennstofferzeugungsanlage“ verliehen.


Informationen zu Cookies auf ÖWAV-Seite: Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impressum
Kontakt